Tanzen ist Urlaub vom Alltag

 
Wer sich im Takt der Musik bewegt, vergisst die Alltagssorgen im Nu. Tanzen vermittelt pure Lebensfreude, ist gesund und fördert die Kommunikation zwischen Menschen. Wer sich regelmäßig aufs Tanzparkett begibt, hat einfach mehr vom Leben, ist glücklicher und damit gesünder.
 
Tanzen tut der Psyche gut.
 
Bei wiederholten schwungvollen Bewegungen steigt der Seratoningehalt im Blut. Seratonin ist das Hormon, das für gute Stimmung sorgt. Die Glückshormone bremsen außerdem die Entstehung von Stresshormonen und bauen die im Blut vorhandenen wieder ab - eine prima Stärkung fürs Immunsystem. Gleichzeitig wird durch Tanzen die Produktion des Hormons ACTH, das von der Hirnanhangdrüse ausgeschüttet wird, gesteigert. Dieses Hormon sorgt für körperliche Entspannung, aktiviert aber gleichzeitig den Geist und steigert damit die Kreativität. Tanzen ist der ideale Gesundheitssport und Stresskiller. Wer tanzt, stärkt Körpergefühl und Selbstwahrnehmung.
 
Aufgrund der Körperhaltung, die man beim Tanzen annimmt, beugt man Wirbelsäulenkrankheiten und Rückenproblemen vor. Außerdem wird beim Tanzen das gesamte Muskelsystem trainiert und der Gleichgewichtssinn gefördert. Die Konzentration auf bestimmte Bewegungsabläufe ist ein optimales Gehirnjogging, und Koordination, Kreativität und Musikalität werden geschult. Darum wird Tanzen wird von Ärzten auch als Ausgleichssport empfohlen.