Aktuelles

Abschlussball 2018

Eine gute Figur auf dem Parkett

72 Tanzschüler zeigten ihren Eltern und Freunden in der Zerbster Stadthalle, was sie in knapp 15 Stunden von ihrem Trainer gelernt haben.

Zerbst l Gute zwei Monate dauerte er, der Workshop des Tanzclubs Zerbst für Anfänger und alle, die auf dem Parkett eine gute Figur machen wollen, nämlich von Ende Februar bis genau zum 5. Mai. An diesem Tag fand der große Abschlussball in der Stadthalle statt.

„36 Paare, also insgesamt 72 Jugendliche, haben an diesem Workshop teilgenommen, wobei die Mädchen mit 40 gegenüber 32 Jungen leicht in der Überzahl waren“, sagt Veronika Zänsdorf, Vorsitzende des Tanzclubs Zerbst, der die Workshops regelmäßig anbietet.

Viele Mädchenpaare

So mussten in diesem Jahr vier reine Mädchenpaare das Tanzbein schwingen. „In den letzten Jahren waren es immer die Jungen, die in der Überzahl waren“, so die Vereinsvorsitzende. Da seien dann Tänzerinnen des Tanzclubs als Tanzpartnerinnen eingesprungen, um ihnen die Teilnahme zu ermöglichen.

„Auf dem Lehrplan der Tanzschüler standen unter anderem der langsame Walzer, Salsa, Tango, ChaChaCha sowie ein Abschlussgruppentanz, bei dem dann alle 72 Tänzer auf dem Parkett ihre rhythmischen Runden drehten“, erklärt Zänsdorf.

Insgesamt neun Mal trafen sich die Tanzschüler für etwa 90 Minuten mit ihrem Trainer Franz Axel Zänsdorf, der selbst schon zahlreiche Titel bei Wettbewerben eintanzen konnte. Parallel zum Jugend- fand auch der alljährliche Erwachsenen-Workshop statt. „Hier geht es darum, Tänze neu zu erlernen oder bereits Erlerntes aufzufrischen“, sagt Veronika Zänsdorf.

13 erwachsene Paare

Bei den Erwachsenen seien es in diesem Workshop 13 Paare gewesen, die ihr Repertoire an Tänzen erweitert haben. Trainer war auch hier Franz Axel Zänsdorf. Auch diese Paare waren zum Abschlussball gekommen, festigten ihr Erlerntes aber lieber ohne Schautänze.

Einige Jugendpaare des Tanzclubs, die 2017 am Jugendworkshop teilnahmen, zeigten mit ihrem Trainer Franz Axel Zänsdorf in einem Show-Tanz, was sie seit ihrem Beitritt gelernt haben.

Ines und Thomas Weyland, mehrfache Landesmeister, Viertplatzierte über zehn Tänze bei der Deutschen Meisterschaft 2018, begeisterten die Gäste in ihrem Show-Block mit einem Tango, einem langsamen Walzer und einem Quickstep.

Mitreißende Tanzdarbietung

Trainer Franz Zänsdorf und Anastasia Pluhm, die sich erstmals beim Frühlingsball 2018 als Tanzpaar des Zerbster Tanzclubs präsentierten, zeigten den Zuschauern eine mitreißende Tanzdarbietung mit Samba, Rumba und ChaChaCha. Moderiert wurde der Ball von Bürgermeister Andreas Dittmann, selbst Gründungsmitglied des Zerbster Tanzclubs.

„Alle Paare, die Lust haben, die erlernten Tänze zu festigen und noch zu erweitern, können sich gern bei Trainer Franz Axel Zänsdorf oder bei mir melden“, sagt die Vereinsvorsitzende.

Termine auf der Homepage

Der nächste Workshop, sowohl für Jugendliche, als auch für Erwachsene, findet im nächsten Jahr wieder nach den Winterferien statt. Die genauen Termine werden in Kürze auf der Homepage des Tanzclubs bekanntgegeben. „Anmeldungen sind jeder Zeit unter der Telefonnummer 0174/7282031 möglich“, so Zänsdorf.

Von Thomas Kirchner

Deutsche Meisterschaft der Senioren Latein

Deutsche Meisterschaft der Senioren über 10 Tänze

Frühlingsball 2018

Silberregen zum Silberjubiläum

Nach gut dreieinhalbstündigem hochkarätigem Programm regnete es Silber beim 25. Zerbster Frühlingsball 
am 07. April d.J. von der frei hängenden Empore im Katharina-Saal der Zerbster Stadthalle. 

In erprobter Weise führte der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann durch den 25. Zerbster Frühlingsball. „Я сердечно приветствую Вас на Балу в Екатерининском зале“ , mit dieser kurzen Anmoderation in russischer Sprache begrüßte Moderator Dittmann die Ballgäste und nahm damit Bezug auf die derzeitige politische Lage, gleichzeitig lud er aber auch ein, trotz allem an diesem Abend der Lebensfreude Raum zu geben. 

Der 25. Zerbster Frühlingsball zeichnete sich vor allem durch die gelungene Verknüpfung von Altbewährtem und Neuem, von Regionalem und Internationalem aus. 

Neu war in diesem Jahr die musikalische Umrahmung durch Toni Gutewort and his DanceOrchestra aus Treuenbrietzen.
Diese Formation – keck, spritzig, frisch, und flexibel – verfügt über ein umfangreiches und vielseitiges Repertoire und begeisterte das Publikum so sehr, dass zu keiner Zeit die Tanzfläche leer blieb. 

Neue Paarkonstellation im Zerbster Tanzclub

Zum Altbewährten zählten beim 25. Zerbster Frühlingsball die Zerbster Tanzsportler – Anastasia Pluhm und Franz Axel Zänsdorf. Tanzten Anastasia Pluhm und Franz Axel Zänsdorf auf dem Zerbster Frühlingsball im Jahr zuvor noch in anderer hoffnungsvoller Partnerkonstellation, so präsentierten sie sich dieses Jahr als Tanzpaar. Ihre sportlich perfekten und ausdrucksstarken Darbietungen – Wiener Walzer, Samba, Rumba, ChaChaCha – lösten beim Zerbster Publikum lang anhaltenden Beifall aus und Forderungen nach Zugaben blieben nicht aus. 

Boogie Woogie- die wahre Lebensfreude 

Auf den Zerbster Frühlingsbällen gehört es zur Tradition, auch Deusche Meister, Europa- und Weltmeister des Tanzsports auftreten zu lassen. So auch auf dem 25. Zerbster Frühlingsball. 

Angereist waren Marco und Sabine Rissmann von den Boogie-Bandits aus Berlin. Beide tanzen seit 1987 Rock´n Roll und seit 1997 Boogie Woogie und sind wettkampferfahren und medaillengekrönt auf dem internationalen Tanzparkett. Ihre dargebotene frech-fetzige Boogie Woogie-Nummer überzeugte durch tänzerische Perfektion, Sportlichkeit und dadurch, dass sie ein hohes Maß an Lebensfreude ausstrahlte. 

Zerbster Breitensporttanzpaare 

Der Tanzclub Zerbst e.V. war auch vertreten durch den Auftritt der Formation Breitensportpaare Tanzclub Zerbst e.V., trainiert von Franz Axel Zänsdorf. Es war bereits ihre 3. Teilnahme an einem Zerbster Frühlingsball, auch bei der Neuinszenierung des Zerbster Prozessionsspiels im Herbst 2017 hatte diese Formation mitgewirkt. Die Damen und Herren dieser Formation, keine professionellen Tanzsportler, alle jedoch Liebhaber des Tanzsports, hatten tags zuvor bis in die Nacht hinein geübt und lieferten eine überzeugende Darbietung, für die das Zerbster Publikum auch nicht mit Beifall sparte. 

Weltmeister auf Zerbster Tanzparkett 

Weitere Gäste des 25. Zerbster Frühlingsballs waren Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler, die seit 2004 zusammen tanzen. Sie sind fünffacher Weltmeister der Professional Standards, mehrfacher Deutscher und Europameister. Auch staatlicherseits wurden ihre Erfolge anerkannt. So erhielten sie 2012 vom damaligen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich das Silberne Lorbeerblatt. Vor 5 Jahren waren sie bereits in Zerbst zu Gast. 

Auf dem 25. Zerbster Frühlingsball brillierten sie mit dem Langsamen Walzer, Tango, Slow-Fox, Quickstep und Wiener Walzer. Mit Fug und Recht kann festgestellt werden, bei den temporeichen und nicht einfachen Schrittkombinationen von Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler „borderte“ der Katharina-Saal über, anders gesagt der Saal kochte. Frenetischer Applaus für diese Weltklassetänzer und auch sie wurden nicht ohne Zugaben entlassen. 

Benedetto Ferruggia , sozusagen als charming boy aus Italien dankte in liebenswürdiger Weise Veronika Zänsdorf, der Präsidentin des Tanzclubs Zerbst e.V., und dem Moderator Andreas Dittmann für die „so viel gezeigte Leidenschaft und Emotion für das Tanzen vor allem auch als Organisatoren“. So wurde Veronika Zänsdorf und Andreas Dittmann die Ehre zuteil, mit den Weltmeistern über Zerbster Stadthallenparkett Walzer zu tanzen. 

Hochkarätige Lateinformation der Weltklasse in Zerbst 

Aus dem Norden unseres Landes kam die A-Team-Lateinformation Grün-Gold-Club Bremen e.V., achtfacher Lateinformationsweltmeister, angereist, deren Tanzpaare eine formvollendete synchrone Vorstellung boten, die den Damen und Herren mehr als nur ein hohes Maß an Kondition abverlangte. Auch für ihre Darbietung gab es enthusiastische Beifallsstürme und Zugaben wurden erfolgreich eingefordert.

       26. Zerbster Frühlingsball am 30. März 2019 

Beim Finale erinnerte Moderator Andreas Dittmann kurz an den 1. Zerbster Frühlingsball seinerzeit mit dem Orchester Jo Kurzweg, für dessen Gage in Höhe von 7000,- DM die Mitglieder des Tanzclubs Zerbst e.V. fleißig Klinken putzen gingen. In diesem Zusammenhang dankte Dittmann auch den treuen zahlreichen Partnern und Sponsoren.

Im Vorfeld des 25. Zerbster Frühlingsballs hätten sich die Organisatoren von jedem Frühlingsball etwas zu bringen, doch das hätte, laut Andreas Dittmann, wagnerianische Ausmaße angenommen. 

Auch Tanzclubpräsidentin Veronika Zänsdorf dankte schlussendlich allen am 25. Zerbster Frühlingsball Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen und lud zum 26. Zerbster Frühlingsball am 30. März 2019 ein. Und dann, wie bereits eingangs erwähnt, regnete es dann keine roten Rosen, aber Silber zum Silberjubiläum. 

Autorin Annegret Mainzer

Thüringer Tanzsporttage

Zerbster Tanzclub in Bad Blankenburg

In Thüringen fanden vom 05. – 07.01.2018 die Thüringer Tanzsporttage statt, an denen auch der TC-Zerbst teilnahm.

Mit einer Gruppe von über 30 Personen und großer Vorfreude haben wir uns gemeinsam auf den Weg nach Bad Blankenburg gemacht.
Schon nach den ersten Kursen wurden bei vielen die Erwartungen übertroffen. Das Wochenende war ein tolles, aber auch teils anstrengendes Erlebnis, bei dem alle individuell, interessante und neue Tanzrichtungen ausprobieren konnten.

Das Angebot an Kursen war sehr vielfältig und abwechslungsreich. Für jeden war etwas Passendes in den insgesamt 64 Workshops dabei, von Samba und Paso Doble über Tango und Quickstep, bis hin zu Popping und Streetdance. Für das richtige Körpergefühl sorgten dann noch ThaiChi und das Faszientraining.

Der Ball am Samstagabend war das Highlight, bei dem sich die Tänzer untereinander austauschen konnten.
Über das ganze Wochenende ist auch der Vereinszusammenhalt gestärkt worden, da sich die verschiedenen Altersgruppen erstmals richtig kennenlernen konnten.

Mitgenommen haben wir viele neue Erfahrungen und eine Einsicht in die verschiedenen Tanzstile.

Die Fahrt zu den 7. Thüringer Tanzsporttagen steht schon in der Planung.